Baumaßnahmen in der Allingerstrasse

Anlässlich der Baumaßnahmen in der Allinger Strasse kann man schon jetzt sehen, dass die nicht nur für die Allinger Strasse sondern auch für die Lochhauserstrasse geplante Perlenkette auf Dauer gesehen keine Zukunft hat.

Man muss dabei berücksichtigen, dass diese Perlenkette sich in Zukunft bis hin zur Bäumlstrasse in der Lochhauserstrasse erstrecken soll. Schon jetzt während der Baumaßnahmen in der Allinger Strasse ist klar, dass sich dasselbe wie in der Allinger Strasse in der Lochhauserstrasse nicht verwirklichen lässt. Die Allinger Strasse ist jetzt mehr oder weniger eine Sackgasse, die am Puchheimer Bahnhof endet. Die Lochhauserstrasse soll aber auch in Zukunft eine Durchgangsstrasse bleiben, in der sich, anders als in der Allinger Strasse, ein Geschäft an das andere reiht. Wie in einer solchen Straße bei den jetzt schon sehbaren Engstellen ein Be- und Entladen von Fahrzeugen gestalten soll, ist rational nicht nachvollziehbar. Schon der allgemeine Verkehr in der Lochhauserstrasse ist stärker als in der Allinger Strasse; nimmt man den Geschäftsverkehr noch hinzu und berücksichtigt dabei, dass in der Lochhauserstrasse wegen der dort befindlichen Kindergärten mehr Frauen mit Kindern unterwegs sind, kann man sich leicht vorstellen, dass bei einer Bebauung, wie von der Gemeinde Puchheim geplant, kein Durchkommen sein wird.

In Puchheim haben hierauf allein die Freien Wähler hingewiesen. In der Sitzung ( die bezeichnenderweise wieder in den Sommerferien stattfand ! ), in der über die Baumaßnahmen in der Allinger Strasse beraten und abgestimmt wurde, hat allein die Gemeinderätin Ponn von den Freien Wählern darauf hingewiesen, dass bei dem geplanten Parken an der “Perlenkette” in der Mitte der Strasse ein sicheres Be- und Entladen eines Fahrzeuges für Frauen mit Kindern nicht möglich ist. Die anderen Interessenvertreter im Gemeinderat sowie die Gemeindeverwaltung haben diesen nunmehr erkennbar richtigen Einwand schlichtweg bei der Abstimmung nicht zur Kenntnis genommen. Dies ist ein weiterer Beleg für die …………..einer Planung, die in Puchheim seit einigen Jahren in diesem Zusammenhang betrieben wird.

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Schuwerk
1. Vorsitzender


>> Zurück zur Startseite

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.