Geschwindigkeitsregelungen

Puchheim, 16.02.2007

In der abschließenden Sitzung des Arbeitskreises “Verkehrssituation Lager-/ Lußstraße” am 01.Feb. 2007, wurden von Seiten der Gemeinde Puchheim die wesentlichen Vorschläge des Vereins Lebensraum Puchheim e.V., zu einer mittel- und langfristigen Verbesserung der Verkehrssituation in diesem Bereich abgewiesen.


Der am einfachsten zu verwirklichende Vorschlag: ein zeitlich begrenztes Rechtsabbiegegebot am Ende der Lußstraße zur Oberen Lagerstraße einzurichten, wurde als “nicht praktikabel” bezeichnet. Eine durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung in der Oberen Lagerstraße und Lagerstraße als “rechtlich nicht durchsetzbar”, und eine Verlängerung der Roggensteiner Straße zum Aubinger Weg als “nicht finanzierbar” und “unzweckmäßig” abgetan.
Alternativ wurde von der Gemeinde angeregt, zwei Querungshilfen, eine davon in Höhe des Ortseingangs von Gröbenzell am Gröbenbach, sowie wechselseitige Halteverbotszonen entlang der Lagerstraße zur Verlangsamung des Verkehrsflusses einzurichten.
Anstelle einer durchgängigen Geschwindigkeitsreduzierung zwischen Bahnhof und Kreuzung Lager-/Lochhauserstraße sollten nach Planung der Gemeinde hier vier (!) unterschiedliche Geschwindigkeitsbereiche eingerichtet und die Lußstraße im Rahmen des geplanten Wohnparks Roggenstein zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgestaltet werden. Die tatsächlichen Lösungen der Gemeinde sind derzeit:
1. Luß- und Obere Lagerstrasse –>40 km/h bis zur Birkenstraße
2. im Kurvenbereich der Lagerstrasse –> wieder 50 km/h
3. an der Schule (Lager-/Alpenstrasse) wird’s dann wieder –> 30 km/h
4. um gleich anschließend wieder auf –> 50 km/h zu erhöhen

Mit den unzureichenden Ausführungen der Gemeinde Puchheim setzte sich der Verein in seiner Vorstandssitzung am 15.02.2007 erneut auseinander. In Folge dieser Vorstandssitzung wurden der Gemeinde die Vorstellungen des Vereins, sowie die Widersprüche und Trugschlüsse aus dem Protokoll des Arbeitskreises Verkehrssituation Lager-/ Lußstraße vom 08.01.2007 nochmals aufgezeigt.
Da die Gemeinde Puchheim offensichtlich keinerlei politischen Willen zeigt, auf die Probleme der Bürger in Puchheim-Bahnhof-Nord einzugehen, wird der Verein in nächster Zeit Gespräche mit allen politischen Kreisen, die zur nächsten Gemeinderatswahl antreten, führen und abklären, inwieweit eine der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen gewillt ist, die Vereinsziele zu fördern und zu unterstützen; gegebenenfalls erwägt der Verein Lebensraum Puchheim e.V. zur Kommunalwahl 2008 mit einer eigenen Liste anzutreten.
Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Schuwerk
1. Vorsitzender


>> Zurück zur Startseite

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.