Verkehrssituation Lager- Lußstrasse

Nach Beendigung des Arbeitskreises Verkehrssituation Lager-/Lußstrasse wurde von Seiten der Gemeinde angeregt, zwei neue Querungshilfen, sowie einige Halteverbotszonen einzurichten, um den Verkehrsfluss zu verlangsamen.


Bei den von der Gemeinde geplanten einzurichtenden Halteverbotszonen ist jedoch das Gegenteil der Fall: Der Verkehrsfluss wird dadurch beschleunigt, die Lärmbelästigung sowie die Feinstaubbelastung steigt und auch der Schulweg in der Oberen Lagerstrasse und Lagerstrasse wird dadurch noch stärker in nicht akzeptabler Weise gefährdet.
Des weiteren wurde vorgeschlagen, in einem Teil der Oberen Lagerstrasse eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 km/h einzurichten, danach wieder eine Geschwindigkeit von 50 km/h, danach eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h, anschließend daran wieder eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Gleichzeitig wird offensichtlich erwogen, die Lußstrasse im Rahmen des neuen Bebauungsplanes zu einem verkehrsberuhigten Bereich zu erklären.
Dagegen wurden die Vorschläge des Vereins Lebensraum Puchheim abgeschmettert. Der am einfachsten zu verwirklichende Vorschlag, am Ende der Lußstrasse bei der Einmündung in die Obere Lagerstrasse ein zeitlich begrenztes Rechtsabbiegegebot einzurichten, wurde als nicht praktikabel bezeichnet, eine weitergehende Geschwindigkeitsbegrenzung in der Lagerstrasse auf 30 km/h als rechtlich nicht durchsetzbar, eine Verlängerung der Roggensteinerstrasse zum Aubinger Weg hin als nicht finanzierbar und außerdem unzweckmäßig behandelt. Mit den unzutreffenden Ausführungen der Gemeinde Puchheim setzte sich der Verein in seiner Vorstandssitzung vom 15.02.07 auseinander. In Folge dieser Vorstandssitzung wurden der Gemeinde die Vorstellungen des Vereins, sowie die Widersprüche und Trugschlüsse in dem Protokoll des Arbeitskreises Verkehrssituation Lager-/Lußstrasse vom 08.01.07 sowie vom 01.02.07 nochmals aufgezeigt. Da die Gemeinde Puchheim offensichtlich keinerlei politischen Willen zeigt, auf die Probleme der Puchheimer Bürger in Puchheim-Bahnhof-Nord einzugehen, wird der Verein in der nächsten Zeit Gespräche mit allen politischen Kreisen, die zur nächsten Gemeinderatswahl antreten, führen, um abzuklären, inwieweit eine der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen gewillt ist, die Vereinszwecke zu fördern; gegebenenfalls erwägt der Verein Lebensraum Puchheim e.V., zur Kommunalwahl 2008 mit einer eigenen Liste anzutreten.

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Schuwerk
1. Vorsitzender


>> Zurück zur Startseite

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.