Golfplatz in Puchheim hat viele Nachteile

Leserbrief von Bernhard Janker am 17.10.08 an die Fürstenfelbrucker Teil der Süddeutschen Zeitung:

Die sinnvollen Nutzung des Planiefläche als Erholungs- und Freizeitgelände für die Puchheimer Bevölkerung ist voll zu unterstützen. Aber man will ausgerechnet einen Golfplatz für eine relativ geringe Zahl von Golffans (im Schnitt ca. 130 pro Tag) errichten, wo es doch im nächsten Umland bereits eine Anzahl attraktiver 18-Loch Golfanlagen gibt. Allerdings würden noch die vielen Glasscherben auf einem sauberen Green-Fee stören und deshalb man muß sie erst noch unter viel Erde verstecken. Offiziell heißt das „Beseitigung von Altlastproblematik”.

Erfreulich, daß sich eine Anzahl von  Gemeinderatsmitgliedern gegen diese verrückte Idee stellen und die immensen Erdbewegungen für die Bevölkerung als unzumutbar erachten.

Inzwischen ist klar, daß für die benötigte Erdmengen bis zu 86 Lkw-Fuhren pro Tag notwendig sind und das ist nur die halbe Wahrheit. Diese Lkw müssen auch wieder zurück und das bedeutet, daß über eineinhalb Jahre alle drei Minuten ein 35-Tonner durch Puchheim/Ort, oder Puchheim Bhf. Nord und weiter durch Lochhausen rattert, und das zusätzlich  zu dem ohnehin bestehenden Verkehrsdilemma in unserer Gemeinde. Verschmutzte Straßen, Lärm und einen vermehrten Schadstoffausstoß gibt es kostenlos dazu.

Dafür erhält Puchheim, laut Dr. Kränzlein und den restlichen Befürwortern im Gemeinderat, ein wertvolleres Gelände mit schöner Landschaft und Biotopen, das sich dann die übrige  Puchheimer Bevölkerung von einem durch ein „Gehrecht” gesicherten Rund-Wegenetz um den Golfplatz von Ferne betrachten darf. Diese Wege gibt es jetzt auch schon, und ich glaube nicht, daß zukünftig Kinder ihre Drachen auf diesen Flächen steigen lassen können, aber dafür erhält unsere Gemeinde ein weitere Attraktion für ein städtischen Flair und zusätzliches Verkehrsaufkommen durch die Besucher, besonders an Wochenenden und Feiertagen.

Zum Abschluß noch eine Anmerkung: Für den beabsichtigten Wohnpark Roggenstein habe ich bisher von keinem schockierten Gemeinderatsmitglied eine Berechnung über die zu erwartenden Verkehrsbelastungen durch die Baufahrzeuge gesehen, die dann für die nächsten Jahre wieder den Norden Puchheims und hier vor allem die Obere Lagerstraße, Lagerstraße und Lena-Christ Straße überlasten. Vielleicht denkt man auch hier mal an die Bürger.


>> Zurück zur Startseite

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.