Reaktion auf unsere Überlegungen zu einem Verkehrskonzept

Neben den Äußerungen verschiedener Gemeinderatsmitgliedern in und außerhalb der Gemeinderatssitzung am 03.02.08 gab es bisher von der CSU-, der SPD-Fraktion und vom Bürgermeister eine schriftliche Bestätigung über den Erhalt unserer Kurzfassung.

Während  Herr Mayer,  SPD-Fraktionsvorsitzender, nur ein Gespräch zu dem Thema in Aussicht stellt, nimmt Herr Hofschuster, CSU-Fraktionsvorsitzender, recht ausführlich Stellung. Wobei er betont, dass auch die CSU ein Verkehrskonzept als notwendig erachtet. Nach einem gründlichen Studium der vorgelegten Überlegungen wird die CSU bezgl. einer Diskussion auf uns zukommen.

Wie aus dem Antwortschreiben der Gemeinde (von der Bauamtsleiterin im Auftrag des Bürgmeisters) zu entnehmen ist, sind unsere Vorschläge alle schon bekannt, wurden bereits behandelt oder sind durch die FW in die Auschüsse eingebracht. Im übrigen stehen der Verwirklichung unserer Vorschläge “massive rechtliche, tatsächliche und finanzielle Gegenargumente entgegen”. Unabhängig davon kann ein Gespräch mit uns zu einem “späteren Zeitpunkt (nach Behandlung der Fragen im Planungs- und Umweltausschuss und im Gemeinderat) geführt werden”.

Der Inhalt des Schreibens zeigt, dass unsere Überlegungen weder der Bürgermeister noch die beauftragte Bauamtsleiterin richtig (wenn überhaupt) gelesen haben und Vorschläge, die nicht aus der Gemeinde kommen entweder bereits dort bekannt oder generell unbrauchbar sind. Zudem zeigt sich wieder einmal die “Bürgernähe” unseres Bürgermeister, der uns nicht einmal einer Unterschrift für würdig hält.


>> Zurück zur Startseite

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.