Diskussionen zur Verkehrssituation in Puchheim

In unserer letzten Ausschusssitzung haben wir die Diskussion, die wir am 7. November mit Herrn Bürgermeister Seidl und Herrn Leone führten,  aufgearbeitet.

Basis dieser Diskussion war unsere Ausarbeitung zur derzeitigen  Verkehrssituation in Puchheim und mögliche Verbesserungen. Weitgehende Übereinstimmung konnten wir bei den Verbesserungsmöglichkeiten für Radfahrer  feststellen, da diese meist problemlos durchführbar sind.

Aber sogar die von uns eingebrachte Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h in ganz Puchheim - mit Ausnahme der überörtlichen Straßen - stieß nicht auf grundsätzliche Ablehnung.

Als Hauptproblem sieht Herr Seidl, ob die vorgeschlagenen Änderungen rechtlich haltbar sind.

Hier sind wir der Meinung, dass bei gutem Willen und einer schlüssigen Begründung diese Änderungen möglich sind, da nach der STVO Geschwindigkeitsbeschränkungen nicht nur zur Verhinderung von Unfällen, sondern auch wegen einer allgemeinen Gefährdung und aus Umweltschutzgründen möglich sind. Dass dies möglich ist, sieht man an den,  gerade in letzter Zeit,  in den umliegenden Gemeinden und Städten  realisierten Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung.

Als gemeinsames Ergebnis der Diskussion wurde festgestellt, dass zur Klärung von offenen Fragen ein Verkehrsausschuss gebildet werden soll, in dem alle Parteien und weitere Stellen (auch der Lebensraum Puchheim)  vertreten sind.
Die Bildung dieses Ausschusses wurde bereits von Herrn Seidl in der letzten Bürgerversammlung angekündigt. Wir hoffen, dass damit nicht bis nach der Stadtratswahl gewartet wird.


>> Zurück zur Startseite

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.